Babymassage

Massage, das ist etwas für Leute, denen Kreuz oder Beine schmerzen, vielleicht auch etwas für Sportler. Aber für Babys, für Neu- und Frühgeborene? Vor Jahrzehnten schon entdeckte die Kinderärztin Eva Reich, eine Tochter des Psychoanalytikers Wilhelm Reich, wie Babys sich unter zarten, rhythmischen Berührungen entspannen, weniger schreien, ruhiger werden. Nach und Nach entwickelte sie daraus ein ganzes System: die Schmetterlingsmassage. „Die Schmetterlingsmassage verbessert die Körperwahrnehmung, fördert die Hautdurchblutung und bewirkt eine schnellere Reifung, stärkte emotionale und soziale Beindungen“, erklärt Heilpädagogin Doreen Friedrich, die mit ihrer Kollegin Karin Friedrich beim BVD(Behindertenverband Dessau) Kurse in Schmetterlingsmassage und indischer Massage anbietet.

Die indische Babymassage ist vor allem für Kinder im Alter von drei bis 18 Monaten geeignet. Karin Friedrich: „Hier werden auf tiefer liegende Muskeln geeignet, da wird schon mal richtig geknetet.“ Auch hier spielen sich wiederholende rhythmische Bewegungen eine große Rolle, die dem Baby Sicherheit vermitteln. Diese Art der Massage wurde von dem französischen Frauenarzt und Geburtshelfer Frédérick Leboyer, Vater der sanften Geburtsmedizin, nach Europa gebracht, nachdem er sie in Indien kennengelernt hatte.

In der Radegaster Straße können wir optimale Bedingungen für beide Formen der Babymassage bilden. Der Snoezelenraum bietet eine ruhige Atmosphäre, in der gezielt dezente Lichtreize gesetzt werden.

Eine Kurs in Babymassage umfasst sechs etwa anderthalbstündige Treffen im Wochenrhythmus. Gemeinsam mit den Eltern erarbeiten wir nicht nur die richtigen Bewegungen und Griffe, sondern bieten darüber hinaus Raum und Gelegenheit für Entspannung und Gespräch.

Der Kurs kostet 30 Euro.