Pilzwanderung

Am 31.August 2010 trafen sich die Schulanfänger einer integrativen Gruppe des Behindertenverbandes Dessau mit den Schulanfängern des Waldkindergartens, um wieder gemeinsam an der Aktion Waldfuchs teilzunehmen. Unsere Kooperation der vergangenen 2 Jahre hat sich bewährt und geht nun in die 3. Runde. An diesem Tag besuchten uns Frau Sonnenberg und Herr Schröder im Waldkindergarten und überreichten unseren zukünftigen Waldfüchsen das Waldfuchsrüstzeug: Mützen, Stempelkarten und Arbeitsmappen. Voller Stolz ging es nun mit Pilzberater Rudi Arndt auf Pilzwanderung in die Mosigkauer Heide. Mit kleinen Körben zogen wir los und staunten, wie viele Pilze wir fanden und dass davon auch noch so viele essbar waren. „Riesige“Schirmpilze, krause Glucke, den flockenstieligen Hexenpilz, Rüblinge, Täublinge und Perlpilze sammelten wir in unsere Körbchen ein. Herr Arndt zeigte uns, wie man fachgerecht die Pilze aus der Erde dreht bzw. abschneidet, damit ein neuer Pilz nachwachsen kann. Weiterhin erfuhren wir, dass der Pilz, den wir sehen, der Fruchtkörper ist und unter der Erde das Myzel wächst, welches immer neue Fruchtkörper aus der Erde sprießen lässt. Pilze vermehren sich durch Sporen und nicht durch Samen. Sie können nur keimen, wenn sie im Boden genügend Feuchtigkeit und Nährstoffe vorfinden. An diesem sonnigen Spätsommertag hatten alle Kinder viel Freude beim Finden und Sammeln der Pilze und beim Spielen und Entdecken im Wald. Wir haben viel Neues gelernt und unsere Kinder wissen jetzt, dass wir Pilze nur mit Erwachsenen sammeln und essen, da man Pilze schnell verwechseln kann und es unter ihnen auch Giftpilze gibt. Im Waldkindergarten stellten die Kinder für ihre Eltern die Fundstücke aus und so haben auch viele Erwachsene noch etwas dazu gelernt.

zurück zur Übersicht

Geschrieben von Babett Kranhold am 13.10.2010.

Galerie